Beispiel: Aquascape mit Diskusbuntbarschen

Aquascaping mit Diskus

Ja, es funktioniert mit einem Pflanzenaquarium und Diskusfischen!


Was ist Aquascaping?

Aquascaping ist die junge Kunst der Gestaltung von einzigartigen, atemberaubenden Unterwasserlandschaften. Es geht aber nicht einfach nur darum, ein paar Steine und Pflanzen ins Aquarium zu den Zierfischen zu setzen und schon hat man ein cooles Aquarium. Vielmehr wird aus selektiven Wasserpflanzen, Dekoration (Hardscape) und tierischen Bewohnern ein Gesamtkunstwerk geschaffen. Aquascapes sind oft so detailverliebt und sehr aufwendig gestaltet, dass man Aquascaper mit Künstlern vergleichen kann, die ein Bild malen. Ideen und Inspiration holen sich die Künstler meist aus der Natur. Waldlichtungen, Gebirgslandschaften, bewaldete Hügelketten, schroffe Schluchten, malerische Flusslandschaften, alles kann nachgebildet werden. Die verschiedenen Ideen der Gestaltung sind vielfältig und besonders, jedes Aquarium ist ein Kunstwerk. Moderne Aquascapes haben einen hohen Realismus-Grad mit unglaublicher Detailvielfalt und Tiefenwirkung. Wobei die Tiefenwirkung extrem schwierig umzusetzen ist. Nicht nur reine Pflanzengestaltung spielt eine Rolle bei den lebendigen Kunstwerken. Auch mit Wurzeln, Bodengrund und Steinen wird die Landschaft noch facettenreicher gestaltet. Diese werden dann noch mit Moosen überwachsen gelassen, mit denen man zum Beispiel Bäume nachbilden kann. Typische Gestaltungsformen sind Dreiecke, U-Form, das Arbeiten mit dem goldenen Schnitt oder Fluchtpunkte und Freiräume. Eine noch genauere Beschreibung gibt es im Artikel Was ist Aquascaping?

Was ist ein Diskus-Fisch?

Der Diskus (Symphysodon), auch Diskusbuntbarsch, wird auch König des Amazonas genannt. Die Süßwasserfische, die zur Familie der Buntbarsche gehören, kommen aus dem Amazonas-Gebiet im tropischen Südamerika. Dort gibt es 5 Bestimmte Diskus- Wild-Fang- Arten, aus denen Mittlerweile über 400 Farbvarianten gezüchtet wurden. Natürlich ist bei dieser Farbvielfalt die Bestimmung nicht ganz einfach und fließend. Symphysodon fallen vor allem durch ihre Anmut und Interaktion im Aquarium auf. Es sind begehrte und teuer gehandelte Aquarienfische, die sich stetig zunehmender Beliebtheit erfreuen. Bei guter Pflege können Diskus 5- 7 Jahre alt werden. Aussagen von 12 – 15 Jahren sind möglich aber nicht die Regel.
Typisch ist der stark zusammengedrückte und hochrückige Körperbau. Durch die durchgezogenen Rücken und Afterflosse, welche sich an der Schwanzflosse treffen wird der bereits Runde Körperbau nochmals hervorgehoben.
Die Diskusscheibe ist ein antikes griechisches Wurf-Sportgerät und das Wort bedeutet so viel wie Platte oder Scheibe, was ihm diesen Beinamen einbrachte. (Olympiadisziplin Leichtathletik)

Cobalt Blue Discus / Cobalt blauer Diskusfisch
Cobalt Blue Discus / Cobalt blauer Diskusfisch

Die richtige Haltung von Diskus und nicht der Diskusscheibe

Diskus-Fische brauchen eine besondere Pflege und auch Aufmerksamkeit. Dem von Natur auch Neugierigem Diskus macht eine Interaktion und eine Konditionierung Spaß und der Diskus wird für den Menschen mehr als nur ein Fisch im Aquarium. Locken vor der Fütterung mit den gleichen Geräuschen oder Füttern mit der Hand werden vom Diskus schnell gelernt und tragen zu einem Aufgeweckten, Interessanten Verhalten bei.

 

Also zusammengefasste wichtige Punkte für die erfolgreiche Haltung für Diskusfische:

  • ein Großes Aquarium ab 300 Liter oder mehr
  • Temperatur von 28,5° – 30,00 °
  • Grundkenntnisse von Wasserchemie,
  • einen guten Biologischen Filter, (Matten-Innenfilter bevorzugt)
  • Gute Besatz Dichte bei 300l Aquariengröße 6-8 Diskus, (50l Pro Diskus ist alt…, wichtig ist die Filterung!)
  • Regelmäßiger, Wöchentlicher Teil-Wasserwechsel, 30% (Bei kleinen Diskus auch gerne 2x die Woche 20 %)
  • regelmäßige Fütterung mindestens 2 x am Tag mit Frostfutter! (bei kleinen Diskus 3x-5x)

Das sind die wichtigsten Eckpunkte, alle weiteren Fragen müssen Individuell beantwortet werden.

 

Symphysodon sind Gruppenfische und sollten man sollte mindestens 6-7 Tieren halten. Der Diskus braucht eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung, um gesund und fit zu bleiben. Verschiedene Frost-, Trocken- und Lebendfuttersorten sollten möglichst abwechselnd gefüttert werden.

Diskushaltung im Pflanzenaquarium?

Beim Aquascape mit Diskus muss man mitunter Kompromisse eingehen. Diskus Aquascaping ist aber sehr gut möglich, wenn man einen guten Mittelweg findet, um beiden gerecht zu werden. Um Diskus gut einzugewöhnen ist eine lichte Bepflanzung von Vorteil, da Diskus die Verstecke gerne nutzen die man Ihnen anbietet. Nachdem man ja eine Interaktion als Diskus-Halter wünscht ist es nicht gut wenn sich die Disken immer Verstecken, wenn man sie Füttern möchte. In diesem Fall rät man die Diskus so lange mit wenig Pflanzen zu halten bis die Diskus zutraulich geworden sind, und sich an ihr neues zuhause gewöhnt haben, danach würde ich mein Aquascaping-Aquarium fertig gestalten. Gerade die kunstvolle und ausgiebige Bepflanzung macht Diskus Aquascaping zu einer hervorragenden Mischung, wenn man auf die Bedürfnisse der Pflanzen und den wichtigen Punkten bei der Diskus Haltung ein Auge hat. Eine Mindestlänge von 120 cm x 50 x50 sollte das Minimum bei der Diskushaltung sein, größer ist hier immer besser für die Tiere.

Temperatur für Diskus und Pflanzen

Diskus-Fische mögen es warm. Damit sie sich wohl fühlen, brauchen sie eine Temperatur von 27 bis 30 Grad. Diese hohen Werte nahe 30 Grad sind für viele Pflanzen nicht mehr geeignet. Wobei Bucephaladras darauf erst richtig gut wachsen, aber das ist nur meine Erfahrung und ich habe schon von anderen gehört, wo dies nicht der Fall war. Als Mittelweg für Diskus Aquascaping eignen sich 28 Grad sehr gut. Vorteilhaft ist das Verwenden von zwei Heizern. Diese verteilen die Wärme gleichmäßiger im Becken. Außerdem sinkt die Temperatur im Aquarium nicht zu rasant, sollte einer der Heizer ausfallen. Mehr dazu später beim Filter.

Co2 für die Pflanzen

Co2 ist ein wichtiges Thema beim Aquascape mit Diskus, denn Kohlenstoff ist einer der wichtigsten Nährstoffe für Wasserpflanzen. Daher sollte eine gute CO2-Anlage, mit gutem Einwaschgerät und Nachtabschaltung vorhanden sein. Perfekt für die Diskus wäre eine CO² Anlage mit PH Steuerung, welche die Co² Konzentration überwacht. Mit der PH Steuerung sichert man sich gegen einen zu niedrigen PH wert und eine CO² Vergiftung der Diskus ab. Tröpfchentest sind bei zweifel immer eine gute und schnelle Wahl, um den Co2 Gehalt zu messen. Mit ausreichend CO² im Wasser wird das Wohlbefinden der Pflanzen gesteigert, was sich positiv auf das gesamte Ökosystem auswirkt, da Pflanzen bei gutem Wachstum durch CO² Zugabe O² produzieren, welches der Diskus und die Biologische Filterung benötigt. Gerade bei der Diskus Haltung aber ist die Kohlenstoffdüngung ein sehr umstrittenes Thema, denn der Diskus kann recht empfindlich auf zu hohe CO2-Werte reagieren. Bei einem Aquascape mit Diskus ist die Gesundheit der Fische das wichtigste und niedrigere Werte von 15 bis 20 mg/l sind ein guter Kompromiss für ein Aquascape mit Diskusfischen.

O2 für die Diskus-Fische

Durch die Proteinreiche Ernährung der Diskusfische benötigen die Filterbakterien viel Sauerstoff für den Schadstoffabbau und dafür muss gesorgt werden mit einem luftbetriebenem Matten- Innenfilter ist in der Regel für ausreichend Sauerstoff gesorgt.
Bei Verwendung eines Außenfilters muss ein Luftsprudelstein eingesetzt werden. Das Aquascaping begünstigt den O2 Gehalt, denn je mehr Pflanzen sich im Becken befinden, umso mehr Sauerstoff wird auf natürliche Weise produziert. Nachts geben aber die Pflanzen CO² ab, deshalb sollte nachts eine Luftpumpe mit Sprudelstein laufen und kein CO² zugeführt werden. Auch eine stärkere Oberflächenbewegung hilft, da der natürliche Gasaustausch gefördert wird.

Die richtige Filterung

Ein weiterer wichtiger Punkt, bei dem Kompromisse geschlossen werden müssen, ist die Filterung. Diskusfische brauchen eine sehr viel intensivere Filterung als typische Aquascapes, die eine Geringfilterung mit nur wenigen Filtermedien benötigen. Diskus brauchen mindestens am Tag 2 x Futter denn durch die hohen Temperaturen haben Diskus auch einen sehr hohen Stoffwechsel. Dadurch wird das Wasser stärker belastet als in einem reinen Aquascaping-Aquarium. Das macht eine ausreichende biologische Filterung notwendig, mit der durch die organische Wasserbelastung entstehenden Schadstoffe abgebaut werden. Ebenso braucht man eine mechanische Filterung zur Beseitigung von Schwebstoffe.
Die Biologische Filterung muss sehr gut sein und Diskusliebhaber schließen Außenfilter gerne auch aus, das heißt aber nicht, dass es nicht funktioniert, sondern nur, dass Innenfilter mit großer biologischer Filterfläche bevorzugt werden. Nur dann ist gewährleistet, dass das Aquarienwasser länger von gleicher guten schadstofffreier Qualität bleibt.

Die richtige Beleuchtung

Diskusfische leben in ihrer ursprünglichen Heimat zwischen Wurzeln, Totholz und Schwimmpflanzen, wo sie gute Deckung finden. Daher sind sie recht lichtempfindlich, allerdings gewöhnt sich der Diskus auch schnell an helle Beleuchtung! Mithilfe von Schwimmpflanzen kann man das Licht im Aquarium auf natürliche Weise mildern und schattige Bereiche schaffen. Denn möchte man beim Aquascape mit Diskus anspruchsvollere Pflanzen ins Aquarium setzen, ist eine entsprechende Beleuchtung wichtig. LED sind eine gute Wahl, da kann man mit unterschiedlichen Lichtstärken arbeiten und den Diskus auch ihre Ruhephasen einstellen.

Bodengrund für gesunde Pflanzen und Fische

Für ein Diskusaquarium empfiehlt sich als Bodengrund feiner Sandboden. Auf der Suche nach Nahrung durch blasen Diskusfische gern den Grund auseinander, um an Kleinstlebewesen zu gelangen. Für ein Pflanzenaquarium ist für Aquascaper dagegen aktiver Aqua Soilboden oft die erste Wahl. Auch hier kann man für Diskus Aquascaping einen Mittelweg wählen, indem man den Bodengrund in verschiedene Zonen einteilt. Für stark bepflanzte Areale kann Aquarium Soil und für Zonen im Vordergrund reiner Sand verwendet werden.

Algenfresser die Sinn machen bei Diskus

Durch hohe CO2 Konzentration wird das Algenwachstum begünstigt. Für ein Pflanzenaquarium sind Algenfresser wie Amano- oder Zwerggarnelen typisch nur leider werden die von den Diskus als Nahrung angesehen. Die Amano und Zwerggarnelen verstecken sich in der Regel gut und wenn man die Diskus gut füttert, dann verliert der Diskus schnell das Interesse an den Garnelen. Das ist aber ohne Gewähr 😉 Die Garnelen, welche groß genug sind, wie etwa ausgewachsene weibliche Amano-Garnelen haben von Haus aus eine bessere Chance nicht als Futter angesehen zu werden. Weitere gute Algenvernichter sind Aquariumbewohner wie Renn- oder Geweihschnecken sowie Welse, wie etwa der Otocinclus, L46 oder auch der kleine und sehr unscheinbare L104, welche keine Pflanzen sondern, nur Algen frisst.

Wer weitere Fragen zu der Haltung von Diskus-Fischen hat, oder Diskus-Fische kaufen möchte, der kann sich bei dem Diskuszentrum informieren. Die Haltung der Tiere ist anspruchsvoll und man sollte auf Experten hören und nicht auf Halbwissen setzen, welches man in diversen online Foren findet.Weitere Blogbeiträge: