Loro Parque Teneriffa

Aquarium im Loro Parque Teneriffa

Eine Exkursion bzw. Field Trip zum Loro Parque auf der Kanareninsel Teneriffa offenbart jedem Besucher das Erlebnis einer riesigen Aquarium-Landschaft. Der sehr schöne Tierpark wurde auf einer noch viel schöneren Urlaubsinsel mitten im Atlantik errichtet.

Der Loro Parque auf Teneriffa bietet Spaß und Unterhaltung für viele Stunden

In den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts machte sich Wolfgang Kießling, ein gebürtiger Kölner, mit seinem Sohn nach Teneriffa auf, um dort eigentlich eine Aufzuchtstation für bedrohte Papageienarten zu errichten. Bereits nach wenigen Jahren war aus der Station ein Freizeitpark geworden. Hierher, an den Rand von Puerto de la Cruz, zieht es alljährlich unzählige Touristen und Naturliebhaber. Inzwischen gibt es nirgends auf dem Globus einen Ort, in dem mehr Arten dieser bunten Vögel aufgezogen und gehalten werden. Einige der fast 400 verschiedenen Rassen sind in der freien Wildbahn fast ausgestorben. Allerdings ist die Station nicht zu besichtigen, Besucher dürfen nur die regelmäßige Fütterung beobachten.

Die Wege sind von herrlichen Pflanzen gesäumt und bieten immer eine Augenweide. Die Vegetation ist typisch für die spanische Insel. Auf weit über 100 qm des gut besuchten Areals leben aber natürlich nicht nur Papageien, denn im Jahr 2010 wurde der Park um eine Großvoliere erweitert, in dem eine Familie der Emus lebt. Darüber hinaus wartet hier eine sehr aufwändige Imitation der antarktischen Lebenswelt auf den Besucher. In diesem Pinguinarium leben einige Arten des Pinguin. Absolut sehenswert ist auch der gläserne Zylinder ganz in der Nähe, in dem Tausende von kanarischen Sardinen ihre Runden drehen.

Freunde der fernöstlichen Kultur können im Loro Parque aber auch ein echtes thailändisches Dorf bewundern. Die Gäste spazieren über einen eigens angelegten Teich, der für typische Kois den Lebensraum bietet. Die Anlage wurde sogar schon von Mitgliedern des thailändischen Königshauses besucht.

 

Wer gefahrlos einmal Haie beobachten möchte, kann dies im Acuario tun. Dies ist ein Tunnel, der unter Wasser durch das artenreich bevölkerte Aquarium führt. Beliebt, aber auch sehr umstritten, sind hingegen die Shows, die regelmäßig mit Delphinen, Seelöwen und Orcas veranstaltet werden. Vor allem mit letztgenannten Tieren gab und gibt es immer wieder Unfälle, die nicht selten tödlich für den menschlichen Trainer enden. Gäste, die in den ersten Reihen sitzen, können die Kunststücke natürlich besonders gut verfolgen, dürfen aber nicht wasserscheu sein. Die Shows finden an jedem Tag der Woche jeweils um 11.00 Uhr, 13.15 Uhr, 14.45 Uhr und um 16.00 Uhr statt.

Darüber hinaus gibt es teilweise sehr weitläufige Gehege für Schimpansen und Gorillas. Nicht zuletzt beherbergt der Loro Park aber auch zwei Tiger. Und als „Per Anhalter durch die Galaxis“, der bekannte Roman von Douglas-Adams-Romans, verfilmt wurde, diente der Loro Park als Kulisse für einige Szenen. Das weitläufige Areal kann man mit Hilfe einer kostenlosen Bahn erkunden, und für Kinder steht zusätzlich eine Achterbahn zur Verfügung.

Wer seinen Urlaub auf dieser herrlichen Sonneninsel verbringt, sollte sich auf jeden Fall einen Tag einplanen, an dem er den Loro Park besucht. Vor allem für Kinder wird der Aufenthalt ein unvergessliches Erlebnis sein. Angesichts des immensen Aufwands, der hier vor allem für die Pinguine betrieben wird, sind die Tickets allerdings relativ teuer. Ein Kauf lohnt sich jedoch auf jeden Fall, denn die vielen Eindrücke, die man vom Loro Park mitnehmen kann, sind alles Geld wert.

 

Loro Park Seelöwen, Delfin & Orca Show

Die Shows sind sehr professionell aufgezogen und bieten Spaß für Groß und Klein. Doch muss auch gesagt werden, dass die Becken für die Tiere größer sein könnten. Nach meiner persönlichen Meinung könnte die Größe verdoppelt bzw. verdreifacht werden, damit die Tiere artgerechter gehalten werden. Die Kritik an dem Park bezüglich der Haltung der Orcas kommt schließlich nicht von ungefähr.

Aquarium-Landschaft „Acuario“ im Loro Parque

Das Aquarium im Loro Park ist recht neu. Das Herzstück bildet der Tunnel für die Haie am Ausgang, den die Besucher unterqueren. Man kann die Unterwasserwelt sehr gut beobachten und studieren. Denn in diesem Becken sind mehrere Arten von Haien sowie anderen Meeresbewohner, die alle friedlich zusammen leben. Dazu gibt es eine Reihe von großzügig gestalteten Süßwasser-Aquarien mit sub-mersen und emersen Bewohnern. Unter erstgenannten versteht man Pflanzen, die nur unter Wasser gedeihen, wogegen letztere Kulturformen bezeichnen, die unter eher tropischen Bedingungen wachsen. Darüber hinaus gilt es im Park eine große Quallen-Abteilung sowie Aquarien mit Schildkröten zu bestaunen.

 

 

Aquarien mit Quallen

Es wurde sogar ein extra Haus angelegt das sich nur mit Quallen beschäftigt, da Quallen für unsere Ökosysteme extrem wichtig sind. Dazu folgt demnächst mehr Input.

 

Weitere Eindrücke von Teneriffa:

 

 Weitere Blogbeiträge: